Grindr – Die Dating-App für Schwule und Bisexuelle

Das Angebot an Dating-Apps ist mittlerweile riesig und es gibt Apps für verschiedene Zielgruppenund Bedürfnisse. Grindr ist „die“ Dating-App für schwule Männer und bringt Männer, die auf der Suche sind, zusammen. Der ungewöhnliche Name kann auf zwei verschiedene Arten hergeleitet werden. Zum einen bedeutet „grinden“ mahlen, schleifen und schmirgeln – eine Analogie zum Mahlen von Kaffeebohnen, um daraus wohlschmeckenden Kaffee zu erhalten. Die zweite Bedeutung ist eine Wortneuschöpfung aus den beiden Begriffen „Gay“ and „Finder“.

Lange bevor es die mittlerweile unter Heterosexuellen populäre App Tinder gab, ermöglichte die App bereits schwulen Männer per Smartphone Kontakte zu knüpfen und Treffen zu vereinbaren. Inzwischen hat die App Millionen Nutzer und ist in nahezu allen Ländern auf der ganzen Welt verbreitet. In Deutschland nutzen nach Angaben der Betreiber mehrere hunderttausend Männer die App. Sie ist somit die am meisten genutzte App unter schwulen und bisexuellen Männern und ist für die drei großen Plattformen iOS, Android und Blackberry verfügbar. Die Mobile App gibt es in einer kostenlosen Basisversion und in einer kostenpflichtigen Bezahlversion mit deutlich mehr Funktionen. Kontakt mit anderen Nutzern aufzunehmen ist mit beiden Versionen möglich. Allerdings enthält die kostenlose Version Werbung. In der Bezahlversion gibt es keine Werbung.

Einfache und intuitive Benutzung

Die Anmeldung und Erstellung eines Profils erfolgt schnell und unkompliziert und ist innerhalb von nur wenigen Minuten erledigt.
Wenn man die Dating-App öffnet, sieht der Nutzer zuerst einen Teppich aus verschiedenen Profilbildern von anderen Nutzern in der Umgebung. Aus diesen Profilen kann man sich dann die auswählen, die man selbst am ansprechendsten findet. Bei einem Klick auf das Bild erhält man weitere Informationen über den jeweiligen Nutzer und kann mit ihm in Kontakt treten. Insgesamt ist die App, die aktuell nur auf Englisch nutzbar ist, übersichtlich und intuitiv gestaltet. Die Nutzer können nach Alter, Entfernung zum aktuellen Standort und Typ suchen. Ein großer Fokus liegt auf den äußerlichen Merkmalen, wie Körperbau, Gewicht, Größe und ethnische Herkunft. Außerdem gibt es in der App Untergruppen für bestimmte Typen, zum Beispiel Männer mit Bart, behaarte Männer oder ältere Männer.

Eher für den schnellen Spaß

Insgesamt tummeln sich auf Grindr viele vorwiegend junge und körperbetonte Gay Singles. Betrachtet man die Profile näher, stellt sich schnell heraus, dass die Männer auch (oder vor allem) auf der Suche nach schnellen Abenteuern sind. Deswegen kann man die App als eine eher oberflächliche App für den schnellen Spaß bezeichnen. Gay Männer, die eher auf der Suche nach einer ernsthaften und langfristigen Partnerschaft sind, suchen sich besser eine andere Plattform zur Kontaktaufnahme. Ob schwul oder bisexuell – Grindr ist die moderne Dating-App für Männer, die auf der Suche nach schnellen und unverbindlichen Kontakten sind.

Kritik am Umgang mit sensiblen Daten

Allerdings ist die App vor einiger Zeit in Kritik geraten, da die Betreiber sensible Daten (u.a. den HIV-Status der Mitglieder) an externe Partner weitergeleitet haben soll. Die Angabe des Status im Profil ist freiwillig. Durch die Verknüpfung mit anderen Daten, konnten allerdings Rückschlüsse auf einzelne Mitglieder gezogen werden – ein großes datenschutzrechtliches Problem.

singleboersen-ueberblick.de | seit 2015 Singlebörsen im Überblick

Nach oben ↑